Das Berufsvorbereitungsjahr soll die Berufswahl erleichtern bzw. Voraussetzungen für den Übergang in ein Ausbildungsverhältnis oder eine berufliche Tätigkeit schaffen. Durch gezielte Förderung und Vermittlung von Grundkenntnissen, verbunden mit praktischen Tätigkeiten sollen berufliche Neigungen und Fähigkeiten entwickelt werden. Im BVJ können zwei Berufsfelder kennen gelernt werden, wodurch zur Berufsfindung beigetragen werden soll.

Der fachpraktische Unterricht findet in den Werkstätten unserer Schule statt.

Mit Bestehen der Abschlussprüfung kann der Hauptschulabschluss erreicht werden.

Ausbildungsart:           Vollzeitbeschulung

Ausbildungsdauer:       1 Jahr

Aufnahmevoraussetzungen:   
Abgänger nach 9-jährigem Besuch der Sekundar-/Haupt- oder Gesamtschulen
Abgänger aus Förderzentren nach 9-jährigem Schulbesuch

Bewerbungen:             
vollständige Bewerbungsunterlagen mit Bewerbungsschreiben, tabellarischem Lebenslauf,          Passbild und Kopie des Halbjahreszeugnisses

Berufsfeldübergreifender Lernbereich:
Deutsch/Kommunikation
Sozialkunde
Mathematik
Informatik
Sport

Berufsbezogener Lernbereich:       
Fachtheorie und Fachpraxis beschränken sich in der Regel auf zwei Berufsfelder.
Die Jugendlichen haben die Wahl zwischen:
Metalltechnik
Bautechnik
Holztechnik
Farbtechnik u. Raumgestaltung
Ernährung/Hauswirtschaft
Agrarwirtschaft
Gesundheit

Zusätzlicher Lernbereich:
Wahlpflichtkurse:  Mathematik, Grundlagen der Informatik, Englisch            

Praktika:                      
5 Wochen in geeigneten Einrichtungen des Landkreises Börde, die von Lehrkräften                                betreut werden.

Ausbildungsziel:         
Hauptschulabschluss nach bestandener Abschlussprüfung Voraussetzung für Zulassung zum HSA:
zum Zeitpunkt der Klassenkonferenz im Durchschnitt aller Fächer und Berufsbereiche die         Note 3,5 erreicht wurde

Sonstiges:                    Fahrgeldrückerstattung nach Antragstellung