zufall8.jpg
Drucken

Schriftsteller berichtet über sein Alkoholproblem in der Vergangenheit

Im Rahmen der interkulturellen Woche fand am 25.09.2013 für interessierte Klassen eine Buchlesung  mit dem Schriftsteller und Verleger Reinhart O. Hahn statt.

 

Hahn ist Mitglied im Verband der Schriftsteller und im Friedrich-Bödecker–Kreis in Sachsen-Anhalt. Seine Bücher wurden in 3 Sprachen übersetzt und der dokumentarische Kinofilm “Aus Liebe zum Volk“ nach seiner Vorlage wurde bisher in 78 Ländern gespielt.

In der DDR hatte Hahn in den letzten Jahren Probleme mit den kulturpolitischen Behörden und dem Ministerium für Staatssicherheit.

Viele Jahre wurde sein Alltag von Arbeitslosigkeit und Alkohol bestimmt, bis er Halt in der Literatur fand und von 1978-1982 am Literaturinstitut in Leipzig studierte. Seit dem 14.Januar 1982 lebt er abstinent. Sein erster Roman “Das letzte erste Glas“, der sich mit seiner Alkoholsucht befasst, wurde 1986 veröffentlicht. Dass dieses Thema nicht an Aktualität verloren hat, zeigte die Aufmerksamkeit der anwesenden Schülerinnen und Schüler, die sehr beeindruckt von der klaren Sprache waren, die die Zustände und Zwänge im Verlauf seiner Krankheit schildert.

Gerne beantwortete der Schriftsteller die Fragen der interessierten Zuhörer und vermittelte ihnen so ein eindrucksvolles Bild der Alkoholkrankheit.

Wie sehr einige Schüler von seinen Ausführungen betroffen waren, zeigte auch der Umstand, dass einige von ihnen im Anschluss der Buchlesung noch mit ganz persönlichen  Fragen und Problemen auf den Autoren zukamen.

Wir danken Herrn Hahn für seine Lesung, wünschen ihm für die Zukunft noch viele kreative Ideen und würden uns freuen, ihn bald wieder an unserer Schule begrüßen zu können.

...