zufall13.jpg
Drucken
Berufsbild:

Das Tätigkeitsfeld der Kinderpfleger und Kinderpflegerinnen umfasst im Wesentlichen die Unterstützung und Begleitung von Kindern in verschiedenen Altersstufen. Sie wirken in Kinderkrippen unter Anleitung bei der Betreuung, Bildung und Erziehung der Kinder. Sie unterstützen die sozialpädagogischen Fachkräfte in der Arbeit. In der Familie unterstützen sie die Eltern bei der Erziehung, Betreuung, Bildung und Versorgung der Kinder und handeln, soweit erforderlich, eigenverantwortlich. Weiterhin übernehmen sie Unterstützungsaufgaben in Pflegefamilien oder Heimen und werden auf Kinderkrankenstationen, in Spielzimmern, in Kinderkurkliniken und in Eltern-Kind-Erholungseinrichtungen eingesetzt. Sie assistieren hier dem Fachpersonal und den Eltern. Mit erfolgreich abgeschlossener Ausbildung erfüllen die „Staatlich geprüften Kinderpfleger“ und „Staatlich geprüften Kinderpflegerinnen“ die Voraussetzungen u. a. für eine weiterführende Ausbildung zum „Staatlich anerkannten Erzieher“ oder zur „Staatlich anerkannten Erzieherin“.

Der Schwerpunkt der Ausbildung liegt bei der Erziehung, Bildung, Versorgung und Betreuung von Kindern im Alter von 0 bis 3 Jahren.

Die Berufsfachschule erweitert die bereits erworbene allgemeine Bildung und kann einen darüber hinausgehenden Bildungsstand vermitteln. Sie richtet sich dabei nach den für diese Schulform geltenden Regelungen des Schulgesetzes bzw. Verordnungen des Landes Sachsen-Anhalt.

 

Lernfelder

Für eine erfolgreiche Tätigkeit des Kinderpflegers/der Kinderpflegerin ist es erforderlich, Aufgaben in beruflichen Handlungssituationen fach- und zielorientiert, engagiert sowie verantwortungsvoll in Kooperation mit weiteren Fachkräften zu bewältigen, die gefundenen Lösungen mit anderen zu bewerten und das eigene Repertoire an Handlungsmustern weiterzuentwickeln. Dieser Anspruch wird durch die Lernfelder in der Ausbildung umgesetzt. Sie wurden aus den Handlungsfeldern

Berufliches Handeln theoretisch und methodisch fundieren,

Körperliche Entwicklung und Gesunderhaltung begünstigen,

Anregung der Sinne und kreative Ausdrucksmöglichkeiten fördern,

Sprachentwicklung unterstützen,

Kognitive und emotional-soziale Entwicklung unterstützen.

abgeleitet und fassen die Komplexität beruflichen Handelns zusammen. Durch die Bearbeitung der Lernfelder in handlungsorientierten Lernsituationen ist ein systematischer Kompetenzaufbau möglich.

 

Lernfelder

 

Std. in Klasse
          I

Std. in Klasse  
           II

Berufliches Handeln theoretisch und methodisch erklären

 

         100

           80

Personen und Situationen wahrnehmen, Verhalten beobachten und erklären

 

80

80

Bedürfnisse des täglichen Lebens erkennen und ihnen gerecht werden

 

100

100

Erzieherische Tätigkeiten erleben, unterstützen und reflektieren

 

140

160

Bewegung initiieren und Gesundheit fördern

 

80

80

Spiel als Lerntätigkeit gestalten

 

80

80

Musisch-kreative Tätigkeiten anregen und begleiten

 

120

120

Sprachentwicklung und Kommunikation fördern

 

60

60

Wahlpflichtangebot

 

80

80

Fächer

 

 

Mathematik

80

80

Deutsch

80

80

Englisch

80

80

Sozialkunde

80

80

Sport

40

40

 

Besonderheit:
Jährlich wird von den Berufsfachschülerinnen und -schülern ein Märchen für alle Kindereinrichtungen der Stadt Oschersleben und Umgebung aufgeführt. Die dafür nötigen Textbücher, Kostüme, Dekorationen usw. werden im Unterricht selber erarbeitet und hergestellt.
Außerdem werden die Kindereinrichtungen zu einem thematischen Sportfest in die Schule eingeladen.
 
Berufsbezeichnung: Staatlich geprüfte Kinderpflegerin/ Staatlich geprüfter Kinderpfleger
 
Ausbildungsart: Vollzeitausbildung / Ausbildungsvereinbarung mit der Schule
 
Ausbildungsdauer: 2 Jahre
 
Aufnahmevoraussetzungen:

In die Berufsfachschule Kinderpflege kann aufgenommen werden, wer den Hauptschulabschluss oder einen anderen gleichwertigen Bildungsstand nachweist.

 
Aufnahmekapazität: 30 Plätze
 
Praktika:
Vierwöchiges Praktikum pro Ausbildungsjahr in Kindereinrichtungen des Bördekreises.
Bewerbungen: Bis zum 31.03. an die Berufsbildenden Schulen des Bördekreises, bei späteren Bewerbungen entscheidet das Eingangsdatum entsprechend der Aufnahmekapazität. (30 Plätze)
 
Prüfungen: Die Abschlussprüfung ist eine Staatlich anerkannte Prüfung. Prüfungsgebühr: keine
 
Sonstiges: BAföG möglich, Fahrgeldrückerstattung für Klasse I, in Klasse II 100,- Selbsbeteiligung/ Schuljahr
 
Zusatzqualifikation: Erwerb des Realschulabschlusses, Erwerb des Erweiterten Realschulabschlusses
 
Weiterqualifikation: z. B. Fachschule für Heilerziehungspflege, Fachschule für Sozialpädagogik, Altenpflege u.a.