zufall1.jpg
Drucken
Berufsbild:
Die Aufgabe der Elektroniker/-innen für Betriebstechnik ist es, Systeme und Anlagen für die Energieversorgung, Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik, Kommunikationstechnik, Meldetechnik, Antriebs- und Beleuchtungstechnik zu montieren und in Betrieb zu nehmen, zu betreiben und instand zu halten. Sie überwachen die Anlagenerrichtung, entwerfen Änderungen und Erweiterungen, installieren Leitungsführungssysteme, Informations- und Energieleitungen sowie Versorgungsleitungen, übergeben Anlagen und führen Serviceleistungen aus.
 
Stundentafel
 
Allgemeinbildender Bereich:
Fach
Grundstufe (h/Woche)
Fachstufe 1
(h/Woche)
Fachstufe 2
(h/Woche)
Deutsch
1
1
1
Sozialkunde
1
1
1
Sport
1
1
1
Ethik/ Religion
1
1
1
Wahlpflichtbereich
0 - 1
0 - 1
0 - 1
 
Fachbereich
Übersicht über die Lernfelder für den Ausbildungsberuf
Elektroniker/Elektronikerin für Betriebstechnik
Lernfelder
Zeitrichtwert in Stunden
 
 
1. Jahr
2. Jahr
3. Jahr.
4. Jahr
1
Elektrotechnische Systeme analysieren und Funktionen prüfen
80
 
 
 
2
Elektrische Installationen planen und ausführen
80
 
 
 
3
Steuerungen analysieren und anpassen
80
 
 
 
4
Informationstechnische Systeme bereitstellen
80
 
 
 
5
Elektroenergieversorgung und Sicherheit vonBetriebsmitteln gewährleisten
 
80
 
 
6
Geräte und Baugruppen in
Anlagen analysieren und prüfen
 
60
 
 
7
Steuerungen für Anlagen
programmieren und realisieren 
 
80
 
 
8
Antriebssysteme auswählen und integrieren
 
60
 
 
9
Gebäudetechnische Anlagen ausführen und in Betrieb nehmen 
 
 
80
 
10
Energietechnische Anlagen errichten und in Stand halten
 
 
100
 
11
Automatisierte Anlagen in Betrieb nehmen und in Stand halten
 
 
100
 
12
Elektrotechnische Anlagen planen und realisieren
 
 
 
80
13
Elektrotechnische Anlagen in Stand halten und ändern
 
 
 
60
 
Summe
320
280
280
140
 
Ausbildungsart: dual/Lehrvertrag mit Ausbildungsbetrieb
 
Ausbildungsdauer: 3 1/2 Jahre
 
Ausbildungsbereich: Industrie
 
Einsatzbereich: Industriebetriebe, Energieversorger
 
Prüfungen: Die Abschlussprüfung wird vor der Industrie- und Handelskammer abgelegt.
 
Zusatzqualifikation: Erwerb des Realschulabschlusses ist möglich.
 
Zusatzausbildung: Erwerb der Fachhochschulreife, (ab 2004/2005) Erwerb der Cisco- Zertifikates (Netzwerkassistent)
 
Bewerbungen:
Richten Sie Ihre Bewerbungen direkt an die Industriebetriebe. Die Anmeldung für den Berufsschulunterricht erfolgt über den Einstellungsbetrieb.
Link zu den Handwerksbetrieben
Link zur Avacon