zufall13.jpg

Unter diesem Titel startet mit diesem Schuljahr unser neues internationales "Erasmus+"-Projekt. Unsere Schüler werden gemeinsam mit unseren Partnerschulen in Frankreich, Rumänien und Italien die Geschichte von Migration in Europa sowie deren Bedeutung in der heutigen Zeit erforschen. 

Nachdem im September in Italien ein vorbereitendes Treffen der Koordinatoren stattfand, werden bereits in wenigen Wochen 5 Schüler sowie 3 Lehrkräfte unserer Schule nach Frankreich reisen, um dort, gemeinsam mit Schülern und Kollegen aus den Partnerländern am Projekt zu arbeiten. 

Weitere Treffen in den anderen Ländern sowie bei uns in Oschersleben sind bereits fest in Planung. Wir halten euch darüber sowie über die jeweils erreichten Ergebnisse regelmäßig auf dem Laufenden. 

Euer Erasmus-Team

Herzlich willkommen auf der Homepage der Berufsbildenden Schulen Oschersleben - Europaschule -

Lieber Besucher,
es ist schön, dass Sie sich für unsere Schule interessieren und ich hoffe, dass wir Ihnen mit unserer Homepage einen guten Überblick über unsere Ausbildungsangebote und unsere Ausbildungspartner geben können.
Zu den Besonderheiten an unserer Schule gehören zusätzliche Qualifikationsmöglichkeiten und unsere innerschulischen und außerschulischen Bildungsprojekte.

Weiterlesen: Editorial

Daten und Fakten

 

Schulgebäude:  
Neubau (1997 fertiggestellt) finanziert mit Mitteln der  Europäischen Gemeinschaft, des Bundes und des Landes sowie des Bördekreises

Schulformen:   
Berufsschule (BS)
Berufsfachschule (BFS)
Berufsgrundbildungsjahr (BGJ)

Berufsvorbereitungsjahr (BVJ)

 

Schüler:
1526 (Schuljahr 2001/2002)

 

Lehrer:
63 (Schuljahr 2001/2002)       

 



1997 

Verleihung des Titels "Europaschule" durch das Kultusministerium, Beschluss aller drei Partnerschulen Europakunde als Sequenz in den Unterricht einzufügen SOKRATES/LINGUA-Projekt

Erarbeitung eines dreisprachigen Glossars für den Fachkundeunterricht (engl., deutsch, schwedisch)

1998

Einsatz einer schwedischen Fremdsprachenassistentin (Grundkurs Schwedisch für Schüler und Lehrer)

Partnerschaft mit Schulen aus Portugal, Österreich, Polen, Italien und TschechienMitarbeit an dem LEONARDO-Projekt Transnationale Standards zur Sicherheit in elektrotechnischen Systemen

1999

Teilnahme am Expertentreffen in Barcelona im Rahmen des LEONARDO-Projektes gemeinsame Vorbereitung des Projektes Ready for Europe in Albufeira - Zusammenarbeitmit unseren Partnerschulen

2000
vierwöchiger Unterrichtseinsatz in Österreich Fertigstellung d.Teilprojektes Do you feel as an Europen? (Kalender)
2001

Fertigstellung des Teilprojektes CD Geschichte, Wirtschaft. Kultur der Heimatstadt, Vorstellen ausgewählter Ausbildungsberufe

2002  

zweiwöchiger Arbeits- und Unterrichtseinsatz Albufeira

gemeinsames Arbeitsprojekt mit schwedischen und deutschen BVJ-Schülern  in Oschersleben

Finaltreffen aller Partnerschulen , die am Projekt Ready for Europe gearbeitet haben in Tschechien.

Beschluss eines neuen gemeinsamen COMENIUS-Projektes 


Erweiterung der Partnerschaften mit einer Schule in Rumänien


Geschichtliche Wurzeln

 


Im Laufe der Entwicklung der Altkreise Oschersleben und Wanzleben zu Wirtschaftsstandorten mit industrieller und landwirtschaftlicher Prägung entstanden Berufs- und Fortbildungsschulen, um qualifizierten Nachwuchs für die Betriebe vor Ort herauszubilden. So wurde 1865 auf Grundlage der Reichsgewerbeordnung des Allgemeinen Berggesetzes die Einführung der Berufsschulpflicht beschlossen.

Zum Schulbesuch waren damals alle reichsangehörigen, nicht mehr volksschulpflichtigen unverheirateten Jugendlichen beiderlei Geschlechts verpflichtet. Der Zweck dieser Einrichtungen bestand darin, den Arbeitern hiesiger Handwerks- und Industriebetriebe eine dringend notwendige Aus- und Weiterbildung zu ermöglichen .  Unterrichtsgegenstände damals waren: Lesen, Schreiben, Rechnen, Deutsche Sprache, Turnen, Gesang, Linealzeichnen, Freihandzeichnen und Vaterländische Geschichte. Der Unterricht fand zunächst nachmittags und an den Abenden der Wochentage in städtischen Bildungseinrichtungen statt, ein gesondertes Schulgebäude gab es nicht.  

Im Laufe der Jahre entwickelten sich im gesamten Kreisgebiet Berufs- und Fortbildungsschulen mit unterschiedlichen Ausbildungsprofilen, die inzwischen zum heutigen Berufsbildungszentrum vereint und zusammengelegt worden sind . In den ehemaligen Einzelstandorten Oschersleben, Eilsleben, Wanzleben, Krottorf, Warsleben, Hötensleben-Neubau, Wackersleben und Gröningen wurden unter anderem folgende Berufsgruppen ausgebildet:

 

Bau/Holz:

Maurer, Dachdecker, Zimmerer, Maler, Tischler, Stellmacher, Pflasterer, (Steinsetzer)

 

Metall:

Dreher, Kernmacher, Former, Schmiede,

Kupferschmiede, Werkzeugmacher, Bau- und Maschinenschlosser, Feinmechaniker, Kraftfahrzeugmechaniker, Klempner und Installateure

 

Nahrungs- und Genußmittel:

Bäcker, Fleischer, Müller, Zigarrenmacher

 

Dienstleistungsberufe: 

Damen- und Herrenschneider, Friseure, Schuhmacher, Putzmacher

Kaufmännische Berufe: Einzelhandelskaufleute, Großhandels- und Industriekaufleute, Stenotypistinnen, Fachverkäuferinnen

 

Hauswirtschaftliche Abteilung:

kranken-, kinder- und sozialpflegerische Berufe,

 

Landwirtschaftliche Berufe:

LPG-Lehrlinge

 

Elektrotechnische Berufe:

Elektromechaniker, Elektromonteure, Facharbeiter für BMSR-Technik, Energieelektroniker

Seite 2 von 19

...