zufall16.jpg
Ausbildung
Ausbildungsbetriebe

Autoservice U. Spey

Wirtschaftsakademie Dr. P. Rahn & Partner GmbH Niederlassung Gröningen
Kreishandwerkerschaft des Bördekreises
KH Bördekreis - Ausbildungslinks
Abi-Berufswahlmagazin
Agentur für Arbeit
Berufsschulen Deutschland
Bundesinstitut für Berufsbildung
Deutscher Bildungsserver
Landesbildungsserver
Lehrer-Online
Schulweb Deutschland
Berufskunde-Verlag
Schülerhilfen
Abi-Pur
Referate-Fundus
Zahlreich
Lexika
wissen.de
Wikipedia - Die freie Enzyklopädie
7000 Begiffe zu Internet und e-Commerce
Fachwörter Lexikon für Internet und Intranet

Berufsbild:

Die Fachkraft im Gastgewerbe ist insbesondere in den Bereichen Restaurant, Buffet, Wirtschaftsdienst (Etage) und Küche tätig. Im Restaurant bedient und betreut sie die Gäste, serviert Speisen und Getränke und erstellt Rechnungen. Am Buffet schenkt sie Getränke aus und stellt Aufguss- und Heißgetränke her. Im Wirtschaftsdienst ist sie für das Herstellen und Dekorieren der Gasträume zuständig. In der Küche stellt sie einfache Speisen her und richtete sie an. Ebenso führt die Fachkraft im Gastgewerbe Verwaltungsarbeiten durch, wirkt bei Verkaufsaktionen mit und nimmt Reservierungen entgegen.

 

Mit einem zusätzlichen dritten Ausbildungsjahr können Fachkräfte im Gastgewerbe die Berufsabschlüsse Restaurantfachfrau/ Restaurantfachmann oder Hotelfachfrau/ Hotelfachmann erreichen

 

Stundentafel

Allgemeinbildender Bereich:

Fach

Grundstufe (h/Woche)

1. Fachstufe (h/Woche)

Deutsch

1

1

Sozialkunde

1

1

Sport

1

1

Englisch

1

1

Französisch

1

1

 

Fachbereich: 

 

Zeitrichtwerte ( in h)

Nr.

Lernfelder

Grundstufe

Fachstufe 1

01.

Arbeiten in der Küche

 

 

02.

Arbeiten im Service

 

 

03.

Arbeiten im Magazin

 

 

04.

Beratung und Verkauf im Restaurant

 

 

05.

Marketing

 

 

06.

Wirtschaftsdienst

 

 

07.

Warendienst

 

 

 

Unterrichtsstunden insgesamt:

480

480

 

Ausbildungsart: dual /Lehrvertrag mit  Ausbildungsbetrieb

 

 

Ausbildungsdauer: 2Jahre

 

Ausbildungsbereich: Industrie

 

Einsatzbereich: Hotels, Gaststätten, Pensionen

 

Prüfungen: Die Abschlussprüfung wird vor der Industrie- und Handelskammer abgelegt.

 

Zusatzqualifikation: Erwerb des Realschulabschlusses ist möglich.

 

Bewerbungen: Richten Sie Ihre Bewerbungen direkt an eine Einrichtung des Hotel- und Gaststättengewerbes Die Anmeldung für den  Berufsschulunterricht erfolgt über den Einstellungsbetrieb.

 

Qualitätsmanagement an unserer Schule

Aktuelles:

 

Mit Beginn des Schuljahres 2010/11 nimmt unsere Einrichtung, gemeinsam mit 10 weiteren Schulen in Sachsen-Anhalt, am Pilotprojekt GQM (Ganzheitliches Qualitätsmanagement an berufsbildenden Schulen in Sachsen-Anhalt) teil. Dieses Projekt ist angelehnt an das in der Schweiz entwickelte Q2E-Modell (Qualität durch Entwicklung und Evaluation) und stützt sich auf:

  • die dauerhafte Verbesserung der Qualität eines am Ergebnis orientierten Unterrichts und die Stärkung personaler und organisatorische Selbstbestimmung und Eigenverantwortung der Schule,
  • die Bildung von qualifizierten und kompetenten Steuergruppen an den berufsbildenden Schulen Sachsen-Anhalts,
  • die Erarbeitung und Weiterentwicklung des Qualitätsleitbildes einer Schule und Fortschreibung des Schulprogramms,
  • die Entwicklung vergleichbarer Qualitätsstandards für berufsbildende Schulen,
  • die Entfaltung von Kommunikation, Teambildung und Konfliktmanagement,
  • die Erstellung eines Netzwerkes zur Bündelung von Ressourcen,
  • die Entwicklung transferfähiger Ergebnisse und Produkte.
     

(Quelle: Matthias Hausen auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=4277#art13995)

Zielstellung für unsere Schule

Ziel ist es die Qualität unserer Schule in allen Bereichen Stück für Stück, nachhaltig und überprüfbar zu verbessern! Solche Bereiche können sein:

  • Verbesserung des Lern- und Lehrklimas
  • Verbesserung der Lehrergesundheit /-zufriedenheit
  • Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen den Fachbereichen und Ebenen der Schule

Die Aufgabe des QM-Teams ist dabei nicht, diese Verbesserungsmaßnahmen durchzuführen. QM ist ein Werkzeug für eine wissenschaftliche und effektive Durchführung solcher Maßnahmen. Das QM-Team ist somit Berater und Begleiter des Qualitätsverbesserungsprozesses.
Die Bereitschaft für eine Verbesserung unseres  schulischen Lebens kann jedoch nur aus dem Kollegium unserer Schule kommen! Daher hoffen wir auf eine breite Unterstützung unserer Arbeit!

DANKE, EUER GQM-TEAM

 

Am 18. und 19.11.11 lud das QM-Team eine Gruppe von insgesamt 11 Teilnehmern, bestehend aus Lehrern, Mitgliedern der Schulleitung sowie unserer Sozialpädagogin zu einem Workshop in die Tagungsstätte Peseckendorf ein.

Ziel der Veranstaltung war es, gemeinsam die Grundlagen zur Etablierung einer Feedbackkultur an unserer Schule zu schaffen. Diese stellt einen wesentlichen Baustein eines modernen Qualitätsmanagements dar, indem über verschiedene Verfahren gewonnene Rückmeldungen als wichtige Messinstrumente zur Qualitätserfassung und -verbesserung genutzt werden.

Als Referentin hatten wir Frau Anja Biel zu Gast, die, neben ihrer Arbeit als Lehrerin, für das LISA im Bereich „Schulentwicklung“ tätig ist. Sie informierte uns sehr umfassend und praxisnah über die Regeln und unterschiedlichen Möglichkeiten der Gewinnung und Verwertung  von Rückmeldungen in Feedbackmaßnahmen.

Der Abend gehörte dann einer locker geführten Gesprächsrunde, in welcher in angenehm offener  Atmosphäre verschiedenste schulinterne Probleme erörtert wurden, deren Lösung zu unmittelbar spürbaren Verbesserungen des Schulalltags führen soll.

Am zweiten Tag erarbeitete die Gruppe u. a. einen Befragungsbogen zur Erfassung von Schülermeinungen, welcher zukünftig allen Kollegen zur individuellen Durchführung eines Schüler-Lehrerfeedbacks zur Verfügung stehen soll.

Die Ergebnisse des Workshops werden dem Kollegium in der kommenden Dienstberatung vorgestellt.
Bilder der Veranstaltung:

Seite 6 von 20